DE EN

Thein-Brass Geschichte

Gegründet wurde Thein-Brass 1974 von Heinrich Thein und Max Thein,  Brüder aus einer alten und großen Musiker-Familie.



Der Musik-Instrumentenbau, überwiegend von Tasteninstrumenten, ist bereits seit mehreren hundert Jahren Tradition der Familie Thein. Berühmte Klaviere wie das "Mascagni-Modell", das auch das Klavier der "Titanic" war, wurden von ihnen für private und internationale Kunden und Kreuzfahrtschiffe entwickelt.


Die Familie Thein hat ihren Sitz in Bremen, der alten Hansestadt in Norddeutschland. Max und Heinrich sind beide Blechblas- und Schlagzeug-Instrumentenbaumeister.

1971 begannen sie mit dem Entwerfen, Entwickeln und Bauen feiner Blechblas- und Schlaginstrumente in einem alten Haus aus dem 14. Jahrhundert in Bremens wunderbarem historischem "Schnoorviertel". Mehr als tausend handgearbeitete Einzelstücke wurden an diesem Ort gefertigt. Sie entwickelten eine komplette Blechblaskollektion von Piccolo-Trompete bis zur Tuba, von der Posaune bis zum Waldhorn, alles Kundeninstrumente und oft dem Spieler persönlich angepasst.

Sich die Vorstellungen des Spielers anzuhören und "Kunstwerke für die Künstler" (ob "groß" oder "klein") zu schaffen, ist das Prinzip von Max & Heinrich Thein.

Für die intensive Arbeit der Thein Brüder erhielten sie mehrere Auszeichnungen im Bereich Kunst und Handwerk.

Albert Schweitzer in Lambarene, Africa hinter seinem Thein piano

Heinrich Thein vor dem alten Gebäude in Bremen, Stavenstr. 7 im "Schnoorviertel" 1991

Max and Heinrich Thein vor der "Barockwand", auch im alten "Schnoorviertel"

Die Thein Familie

Bereits 1976 nahmen sie die Verbindung zur Bühne der Weltmusik beim "First International Brass Festival" in Montreux (Schweiz) auf.

Ihrem Motto folgend "Kunden werden Freunde", begannen sie eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit großen Künstlern und Orchestern. Nikolaus Harnoncourt, Ben van Dijk, Matthias Höfs — bis hin zu den New Yorkern Philharmonikern, German Brass und Dietmar Küblböck von den Wiener Philharmonikern, schätzen ihre Kompetenz und ihren Service.

Um längere Lieferzeiten zu verhindern und mehr Kapazitäten zur Verfügung zu stellen, bildeten Max & Heinrich Thein ein Instrumentenbauerteam aus zehn Mitarbeitern. Hierfür zogen sie 1993 in größere Räumlichkeiten, einem altes Pfarrhaus aus dem Jahre 1834 in Bremens altem "Remberti"-Viertel, in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Hinter einer beeindruckenden grünen Eingangstür fanden Musiker von überallher wundervolle Testräume, fundierten Service, kreative Gespräche und ein offenes Ohr für musikalische Visionen.

Durch die stetig wachsende Nachfrage nach unseren besonderen Instrumenten vergrößerten sie das Team auf mittlerweile 20 MetallblasinstrumentenbauerInnen.

Dies erforderte einen weiteren Umzug in das Utbremer Gewerbegebiet, in die Norderneystraße 14 in Bremen.

Seit Oktober 2015 ist Olav Brandt neuer Miteigentümer und löste Heinrich Thein in der gemeinsamen Geschäftsführung mit Max Thein ab. Olav Brandt war jahrelang als Werkstattmeister daran beteiligt, die hohen Qualitätsstandards weiter zu entwickeln und ihren Kunden einen verbesserten Service anzubieten. 

THEIN Brass bietet in den Räumlichkeiten neben mehreren Testräumen einen kleinen Saal, in welchen  Workshops, Schulungen und Konzerte durchgeführt werden. In dem vergrößerten Shopbereich finden Kunden Blechblas- und Holzblasinstrumente und Zubehör unterschiedlicher Markenhersteller. 

Heinrich Thein, 1984

Heinrich Thein, heute

Max Thein, 1984

Max Thein, heute

  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur
  • In der Thein-Manufactur

Copyright© Thein 2015.
All Rights Reserved.